Schwellenverlegegerät Donelli PTH-350   letzte Aktualisierung: 11.12.2007

VDM - Nummer:

97 81 24 905 40-4 

EMA Eisenbahnbau, Ludwigslust

Bauart: PTH 350
Hersteller: CEMAFER
Baujahr: ?
Tragfähigkeit: 9,0 t
Eigengewicht: 6,0 t
Foto: 11.08.2003 in Freiberg/Sa.
Besonderheiten:

Im Vordergrund die Hebetraverse zur Portalkrananlage PTH 350 verladen auf  dem RS 680, 33 80 391 6 986-1 am 10.12.2007 im Rbf Mannheim

 

Portalkrananlage PTH 350 verladen auf Kbs 442, 44 80 330 0 002-2, 10.12.2007 im Rbf Mannheim

Fahrzeugnummer:

97 81 24 908 40-8

Monti

Bauart: PTH 350
Hersteller: CEMAFER / F 93.383
Baujahr: 1993
Tragfähigkeit:  9,0 t
Eigengewicht: ?
Der Donelli PTH-350 befindet sich zum Transport auf die Baustelle auf zwei eigens für ihn umgebauten Wagen. Auf einem Wagen liegt beim Transport die Schwellentraverse, auf dem anderen Wagen stehen die beiden Portalkrane die sich, mittels zweier auf den Wagen aufgebauten Türme, selbst entladen können.
Jeder Portalkran besitzt ein eigenes Steuerpult für die jeweilige Fahrtrichtung des Geräts.
Der Donelli wird immer von 2 Personen bedient.
Der Donelli fährt auf eigenen Schienen, welches oftmals die Schienen des späteren Gleises sind.
Die Schienen, welche 120 m über ein bestehendes Gleis hinausgelegt werden, müssen exakt auf 3,310m ausgerichtet werden.
Auf diese 120m des bestehenden Gleises werden dann die Schwellenwagen abgestellt, welche mit dem Donelli PTH-350 entladen werden.
Der Donelli fährt wie auf Bild 2 zu erkennen ist über den Schwellenwagen und lässt die Schwellentraverse über den Schwellen ab.
Jetzt werden die Schwellen, mit den an der Schwellentraverse befindlichen Ketten, an den Schwellenschrauben befestigt. Dies geschieht in Handarbeit.
Sind alle Schwellen befestigt wird die Traverse angehoben und der Donelli bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 12km/h in Richtung Baustelle zum ablegen der Schwellen.
An der Ablegestelle wird noch einmal kurz Maß genommen und dann wird jede 2te  Schwelle abgehängt.
Die Traverse wird wieder angehoben und der Donelli fährt um eine Eigenlänge vor um die 2te Schwellenladung abzulegen.
Die Schwellen liegen dann auf dem vorher eingestellten, vom Auftraggeber geforderten, Schwellenabstand.
Sind alle Schwellen ausgelegt, wird der Donelli wieder auf seinen Wagen verladen und die Schienen auf denen der Donelli fuhr werden mit einem Schienenaufsetzgerät (Bild 6)
auf die Schwellen aufgesetzt.

Der Donelli kann mit 6 an der Traverse angebauten Zangen auch ganze Gleisjoche anhängen, verfahren und auf Wagen entladen.
Diese Zangen werden hydr. betätigt. Peter Wagner

Daten des Donelli PTH-350:
Eigentümer:  Monti GmbH
Hubkraft ca. 2 x 9 to.
Breite außen in Arbeitsstellung 3,83 m
Höhe außen in Arbeitsstellung 4,42 m
Hubhöhe 3,16 m

Maximale Anzahl der zu transportierenden Schwellen:

Beton B70  60 Stck.
Beton B58  60 Stck.
Beton  B90 40 Stck.
Beton B75  40 Stck.
Holzschwellen  60 Stck.
Stahlschwellen  60 Stck.

Maximale Jochlänge der zu transportierenden Gleisjoche:

Beton B70  15,00 m
Holz  18,00 m
Stahl  18,00 m

 

 

Bild 1: Der Donelli PTH-350 ist auf seinen Wagen verladen

Bild 2: Das Entladen der Schwellen von einem Wagen

Bild 3: Das Verfahren der Schwellen zur Baustelle

Bild 4 und 5: Das ablegen der Schwellen

Bild 6: Das Schienenaufsetzgerät beim aufsetzen der Schienen

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors
zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.